MyFritz! – Weltweiter Zugriff auf die heimische FritzBox

Dank AVMs neuem Dienst MyFritz kostenlos von überall auf die eigene FritzBox zugreifen

Auch wenn meine letzte FritzBox leider zum Garantiefall wurde bin ich immer noch ein großer Fan von Produkten der Firma AVM. Ständig werden Neuerungen und Verbesserungen kostenlos angeboten. Seit der neuesten Firmware (FW 84.05.20) gibt es von AVM (dem Hersteller der FritzBoxen) den kostenlosen Dienst MyFritz!.

Was ist MyFritz!?

Zitat von AVM:
MyFRITZ! ist der einfache Weg aus dem Internet zur eigenen FRITZ!Box. MyFRITZ! ermöglicht die Nutzung von FRITZ!NAS, des Anrufbeantworters und der Anrufliste von überall auf der Welt. Fotos, Musik, Filme und Dokumente eines an der FRITZ!Box angesteckten Speichermediums, Anrufbeantworternachrichten und die Anrufliste sind damit auch über das Internet verfügbar. Und Ihre eigenen Daten bleiben dabei sicher auf Ihrer persönlichen FRITZ!Box gespeichert. Um darauf zuzugreifen, benötigen Sie lediglich einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone mit einem Internet-Browser.

Ah, o.k. Zusammengefasst heißt obiger Text also: Ich kann von unterwegs auf meinen Router zugreifen.

Nichts Neues?

Auch zuvor war bereits ein Zugriff auf die eigene FritzBox von außen möglich. Dafür musste jedoch entweder eine statische IP-Adresse vom Provider bereitgestellt werden (nur durch deutliche Mehrkosten des DSL-Vertrages möglich), oder der Dienst eines externen Anbieters für Dynamische Ip-Adressen (wie z.B. DynDNS) genutzt werden. Da ich die Vorstellung sehr charmant fand, diese Anbieter nicht mehr zu benötigten habe ich AVMs Dienst MyFritz einmal getestet.

Anleitung

Die Inbetriebnahme von MyFritz läuft wie folgt:

  1. Firmware von AVM herunterladen, die MyFritz unterstützt und diese auf die FritzBox aufspielen. Backup nicht vergessen!
  2. Im Browser myfritz.box aufrufen und dem Link „weltweit auf Ihre FRITZ!Box zugreifen“ folgen.
  3. Registrierung: Dafür zunächst für die Erstellung des MyFritz!-Kontos eine E-Mail Adresse und ein Kennwort verweben. Anschließend noch ein FritzBox!-Internetkennwort vergeben.
  4. An die gewählte E-Mail Adresse wird ein Registrierungslink gesendet. Auf einem Rechner der mit der FritzBox verbunden ist den Registrierungslink anklicken und auf der MyFritz Seite den Nutzungsbedingungen zustimmen. Nach einer weiteren E-Mail mit der Bestätigung der erfolgreichen Registrierung ist man fertig.
  5. Über myfritz.net kann man ab sofort mit Hilfe der zuvor festgelegten Zugangsdaten auf seine heimische Fritzbox zugreifen und dort Anruferlisten und Dateien einsehen, oder auch Änderungen an der FritzBox Konfiguration vornehmen.
MyFritz! - Login

 

Zugangsdaten

Da ich bei den Zugangsdaten derbe in die Falle getappt bin hier noch einmal die Zusammenfassung über die von Euch zu vergebenden Passwörter:

  • MyFritz Zugangsdaten:
    Hier wird eine eMail Adresse und ein Passwort benötigt. Die eMail Adresse dient auch zur Vergabe eines neuen Passwortes.
  • FritzBox Internetpasswort:
    Auch hier werden Benutzername und Passwort vergeben. Diese können innerhalb der FritzBox Oberfläche unter „Internet / MyFritz / FRITZ!Box-Internetkennwort“ geändert werden.
  • FritzBox Passwort
    Zu guter letzt ist die Administrationsoberfläche der FritzBox selbst auch noch mit einem Passwort gesichert, das ihr unter „System / FRITZ!Box-Kennwort“ ändern könnt.

Die verschiedenen Passwörter sollte man also sehr bewusst vergeben, da man sie leicht verwechseln kann.

Einsatzmöglichkeiten

Folgende Möglichkeiten ergeben sich, wenn man MyFritz verwendet:

  • Von Unterwegs die Anrufliste kontrollieren und unbeantwortete Anrufe anzeigen lassen
  • Den Anrufbeantworter aus- und einschalten
  • Rufumleitung auf eine andere Telefonnummer einrichten
  • Die Telefonfunktion von unterwegs aus sperren
  • Auf Dateien von FritzNAS zugreifen, die per USB an die FritzBox angeschlossen sind
  • In Zukunft verspricht AVM den Ausbau des Dienstes für Hausautomation
FRITZ!NAS
FRITZ!NAS Oberfläche bei Zugriff über MyFritz

Ich will auch!

Ab sofort ist MyFritz Bestandteil der aktuellen Firmware-Version (ab FW 84.05.20) für FritzBoxen. Wofür nutzt ihr MyFritz und seid ihr auch begeistert von dem Dienst?

ähnliche Beiträge

Veröffentlicht von

Bernd

gefällt Dir dieser Artikel? Dann würde ich mich freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt oder durch einen Klick auf den Flattr Button ein wenig in meinen Klingelbeutel wirfst. Durch einen Amazon Einkauf über diesen Link unterstützt Du diesen Blog ebenfalls. Vielen Dank dafür!

16 Gedanken zu „MyFritz! – Weltweiter Zugriff auf die heimische FritzBox“

  1. Ich habe auf meiner 7270 gerade auch mal die neue Labor Firmware installiert. Läuft bisher alles super. Aber nun meine Frage, kann ich jetzt irgendwie über das Ticker App für Android auf die Box zugreifen? Bzw. Was müsste ich dann dort einstellen, um den zugriff zu bekommen?
    Laut Firmwarebeschreibung ist in der aktuellen ja diese Ticker App unterstützt.
    Vielen Dank.

    1. Hallo Nepi,

      vor dem selben Problem stehe ich leider auch noch. Würde mich freuen, wenn hier jemand eine Lösung weiß. Werde heute Abend aber auch mal eine Mail an den Support schicken.
      Gruß,
      Bernd

    2. Hallo Nepi,

      eine Anfrage meinerseits an den AVM-Support liefert leider auch keine Lösung:

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich der FRITZ!App und My!Fritz. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass wir keinen Support für FRITZ!App
      leisten. Ihre Hinweise und Verbesserungsvorschläge zu FRITZ! App können Sie uns gerne über den Link „Sagen Sie uns Ihre Meinung“ auf dem FRITZ!App Service-Portal zukommen lassen.

    1. Klappt überhaupt nicht! Mit zwei Motorola Android 2.3.6 versucht.
      „Sie lautet z.B. https://xxx.myfritz.net.“ Was sollen die x’se da?? Normalerweise sollte doch myfritz.net völlig ausreichen, da das Widget https:// und den SSL-Port selbst zufügt.
      Getestet mit der neuesten Version der 7390 FRITZ!OS 05.22
      Wenn ich im Widget auf ‚Box‘ gehe dann wird mit meinen Daten eine Browserverbindung ‚manuell‘ eröffnet, zumindest einmal. Ein zweites Mal geht es nicht mehr, da die Session angeblich veraltet ist . Dann muß der Browser-Cache gelöcht werde, damit ein zweiter Versuch wieder geht. Das Widget an sich sagt immer … für die Fernwartung nicht erreichbar. Irgendwie ZIEMLICH unausgereifter Käse!

      1. bei myfritz.net ganz normal regestrieren.
        Die Daten die man in die App eintragen muss findet man in der Fritzbox unter Internet/Freigabe/Fernwartung
        Mit denen Klappt es bei mir einwandfrei.

        mfg

      2. Sorry, Bub,
        bitte geh nicht mehr ins Intenet, bleib am besten vom PC ganz weg. Danke. Du scheinst NICHTS zu kapieren, aber drauflosklicken, ja? Wer https:\xxx.myfritz usw. nach den XXX frägt, sollte es besser lassen. Alles – nicht nur PCs und Internet -ALLES

  2. doch geht!

    mit dem „XXX“ istsiese kennung zwischen httpa:// … und myfritz.net gemeint.

    SEHR GUT!! weil: man braucht kein dyndns konto o.ä. mehr. DANKE FRITZ@AVM!!

  3. Ich war ganz begeistert von – myfritz- fand ich einfach super. Als ich dann mit dem Firefox in -myfritz- rein wollte, ging es unendlich weiter mit Benutzername und mein Internetpasswort – Nachfrage. Probierte einige Zeit bis ich die Freude verlor. Zum Schluss versuchte ich es noch mit dem Internetexplorer und siehe da, keine Probleme mehr, es funktionierte.
    Warum geht es mit dem Firfox nicht, würde mich sehr interessieren.

  4. Hallo Fritz Fan´s,
    die Fritzbox selber kann ich mit dem Dienst erreichen – aber einen Server hinter dem Router nicht z.B. per (ssh oder ftp). Was mit dyndns und Port-forward problemlos möglich war. Oder ist dieser Dienst dafür nicht gedacht – hab ich da was falsch verstanden ?

  5. Hi Bernd,
    schade, ich habe es probiert mit VNC ferwartung eines PC´s. Leider ohne erfolg 🙁 . Man könnte sonst vielleicht auch einen kleinen TS Server so erreichbar machen.

    Vielleicht liest das einer, der eine Antwort dazu hat !!!
    Danke für die schnelle Antwort.

  6. Hallo,

    App hat bei meinem Note2 nie funktioniert. Trotz Registrierung wird der Zugang mit der Fehlermeldung „Webseite nicht verfügbar“ abgeblockt. Auf externen Computern erscheint die Fehlemeldung „Diagnose von Verbindungsproblemen“. Beschwerden beim Support werden systematisch ignoriert und es wird auf die Dokumentation verwiesen. Eine solche App ist für mich damit unbrauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.